Krise: „das Alte geht nicht mehr und das Neue ist noch nicht gekommen“ 

Es gehört zum Menschsein, durch Krisen verschiedenster Couleur aufzumerken und sich auf sich verändernde Umstände einzustellen. Das Mass an Irritation, Verzweiflung und Ohnmacht, die eine Krise mit sich bringt, führt nicht selten an den Rand dessen, was ertragbar scheint. Idealerweise lässt sich ein solches Lebensereignis im Rückblick als ein Prozess verbuchen, der zu einem Mehr an Menschlichkeit und seelischer Reife geführt hat.

Ich lade dazu ein, gerade in einer solchen Zeit die Zügel nicht aus der Hand zu geben. Es mag ein Mass an Schicksalhaftem geben, aber auch ein Mass an Mitspracherecht, wenn Sie Ihre Möglichkeiten zur Beeinflussung der Dinge ausschöpfen. Es sind die Qualitäten, Fähigkeiten und Werte aus dem Fundus Ihrer eigenen Lebensgeschichte und -Erfahrung, die Ihnen die Möglichkeit geben, den Dingen eine gewünschte Richtung zu geben.

Meine Aufgabe als psychologischer Berater sehe ich in einer Art Begleitung. Sie besteht darin, Sie dabei zu unterstützen, Ressourcen sicht- und nutzbar zu machen, um den gewünschten Effekt zu ermöglichen. Dazu werden bewährte Methoden verschiedener Therapierichtungen in Ihrem Sinne integriert.

„Von den Chinesen könnten wir derzeit viel lernen. Sie haben für Krise und Chance dasselbe Schriftzeichen“ Richard von Weizsäcker